Höxter / 27.05.2020 (BfH). Seit kurzem verfügt die unabhängige Wählergemeinschaft Bürger für Höxter (BfH) in der Höxteraner Kernstadt in der Corbiestraße 1 über eine eigene Geschäftsstelle für den bevorstehenden Wahlkampf. Die Lage sei bewusst sehr idyllisch am offenen Grube-Bachlauf gelegen und in zentraler Lage so gewählt worden, erklärt der BfH-Vorsitzende Hermann Loges. Die Geschäftsstelle, die von außen seit kurzem auch äußerlich mit dem Logo in den typischen BfH-Farben Rot-Blau-Grün beworben wird, befindet sich im Erdgeschoss auf der rechten Seite des Fachwerkhauses am Übergang zur Corveyer Allee. Zur Einweihung der neuen Geschäftsstelle, die aufgrund der Corona-Pandemie etwas kleiner ausfallen musste, als wie gewohnt, erhielten der Fraktionsvorsitzende Ralf Dohmann und Hermann Loges ein einzigartiges Höxter-Bild überreicht, damit die Wände nicht so kahl ausfallen. 

Höxter / 05.06.2020 (BfH). Die Katze ist aus dem Sack: Die Wählergemeinschaft Bürger für Höxter (BfH) hat ihren Bürgermeisterkandidaten in der neuen Geschäftsstelle der BfH in der Corbiestraße vorgestellt. Ralf Dohmann (50) wird als Kandidat der unabhängigen Wählergemeinschaft BfH in das Rennen um das begehrte Bürgermeisteramt in Höxter einziehen. Auf der Nominierungsveranstaltung der BfH am Donnerstagabend im Hotel Niedersachsen ist Ralf Dohmann einstimmig von den eigenen Mitgliedern gewählt worden.
 
 
Auch die Stadtratskandidaten für die einzelnen Wahlbezirke stehen fest. Ralf Dohmann starte nicht als Newcomer wie die anderen Bürgermeisterkandidaten, wie er selbst betont. In den sechs Jahren intensiver politischer Arbeit in Höxter und auf den zugehörigen Ortschaften sei er mitten im Geschehen drin, wisse, wo der Schuh drückt und welche Probleme man in Höxter als erstes angehen müsse. Führungsstärke sei ebenso sein Markenzeichen wie die Vermittlung zwischen Bürgern, dem Rat, der Verwaltung und der Politik.
 
„Höxter im Fokus“ lautet sein Programm und Motto. Als Bürgermeister sieht er es als seine Hauptaufgaben an, den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Höxter aktiv mitzugestalten. Dohmann, der auch als Fraktionsvorsitzender der BfH fungiert, möchte dabei insbesondere die Ortschaften mitnehmen auf seinem Weg. Das sei aber nicht nur so daher geredet, er meine es wirklich ernst, betont der 50-jährige Familienvater von drei Kindern im Alter von 18, 16 und 13 Jahren, welche allesamt die Höxteraner Schulen besuchen. Dohmann habe in den vergangenen Jahren nur selten eine Ausschusssitzung verpasst, insbesondere auf Sitzungen der Ortsausschüsse war er fast immer präsent, um sich anzuhören, wo die Probleme liegen. Er selbst ist aber auch Ausschussmitglied mit Leitungsfunktion. Ralf Dohmann vermisst den gemeinsamen Dialog, weshalb eine seine ersten Amtshandlungen wäre, die Ortsausschussvorsitzenden unter seiner Führung an einen gemeinsamen Tisch zu holen, um Lösungen im Austausch zu erarbeiten.

Höxter / 05.06.2020 (BfH).  Gruppenfotos in Corona-Zeiten sind eine Herausforderung, insbesondere wenn man darauf mehrere Personen gemeinsam abbilden möchte. Das Gruppenfoto von unserem Team haben wir durch „Gruppencomposing“ erstellt. Das englische Wort „composing“ oder in Deutsch auch „Komponieren“ genannt, steht für das digitale Zusammenfügen von einzelnen Porträtfotos zu Gruppenbildern. In unserem Fall waren es zwei Bilder mit unseren Mitgliedern, die wir zu einem Foto zusammen gefügt haben. Das ist eine Bildmanipulation, die wir deshalb auch explizit so kennzeichnen müssen. Aber Corona lies keine andere Wahl zu, als diese Art des Gruppenfotos so zu gestalten.

 

Höxter / 27.12.2019 (BfH). Am 01.01.1970 – also vor genau 50 Jahren – entstand nach der Gebietsreform die neue Gebietskörperschaft „Stadt Höxter“, die nun neben der Kernstadt 12 Ortschaften umfasste. Die zuvor politisch selbständigen Gemeinden, die mit dem Amt Höxter Land ihre Verwaltung ihr eigen nannten, verloren ihre Selbständigkeit und gingen in der neu geschaffenen Gebietskörperschaft auf. Alle Versuche, unter anderem durch den Stahler Kommunalpolitiker Heinz Mönkemeyer, dies zu verhindern, waren gescheitert. Am 01. Januar 1970 wurde nicht nur in Höxter sondern im gesamten Kreis Höxter Kommunalgeschichte geschrieben. Die Dörfer verloren ihre Selbständigkeit. Das war einschneidend und hat zumindest das politische Leben in den Ortschaften bis heute geprägt.

Höxter / 13.12.2019 (BfH). Friedhöfe sind besondere Orte: Sie sind nicht nur Begräbnisstätten, sondern sie sind grüne Lebensräume, Oasen für Ruhe, Besinnung und Begegnung und verbinden Generationen miteinander. "Der Mensch braucht einen Platz zum Trauern, denn Trauer ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Die Wege zu den verstorbenen Angehörigen müssen kurz gehalten werden, da es sich bei den Hinterbliebenen meist um ältere Menschen handelt", sagt BfH-Mitglied Heinrich Weskamp. Deshalb hat der Ortsausschuss für Brenkhausen nun eine Urnengemeinschaftsanlage mit Stele beschlossen, um nicht in andere Ortschaften ausweichen zu müssen für eine Urnenbeisetzung. Der Ortsausschuss Brenkhausen hat bereits Anfang April 2019 auf Antrag von Heinrich Weskamp von den Bürgern für Höxter die Einrichtung einer Urnengemeinschaftsanlage mit Stele (UGA) beschlossen.